• kartons.jpg
  • oelplattform.jpg
  • seifenspender.jpg
  • industrie.jpg
  • anruehren.jpg

Sofort-Kontakt:

Brabender Messtechnik® 
GmbH & Co. KG
Kulturstraße 51 – 55
D-47055 Duisburg

Tel.: +49 (0)203 99819-0
Fax: +49 (0)203 99819-22

Viskosität sicher messen

Das CONVIMETER® dient zur kontinuierlichen Viskositätsmessung und gegebenenfalls Regelung von Flüssigkeiten und Pasten jeglicher Art im Produktionsprozess. Es ist somit ein wichtiges Hilfsmittel zur Qualitätskontrolle. Die Substanzen können sowohl reinviskos (Newtonisch) als auch strukturviskos (nicht-Newtonisch) sein. Gerade bei Letzteren ist es notwendig, das Substanzverhalten nicht nur an einer Grenzfläche zu erfassen, sondern über einen makroskopischen Bereich zu bestimmen, um das Verhalten der Gesamtstruktur des Mediums zu erkennen. Hier liegt der wesentliche Vorteil beim CONVIMETER®.

convimeter

Vorteile

Die Messung erfolgt durch eine großvolumige Scherung bei kleinen Schergefällen, wodurch eine sichere Differenzierung der rheologischen Unterschiede möglich ist. Es gibt keine Lager oder dynamischen Dichtungen in Kontakt mit dem Medium. Die Taumelbewegung des Messkörpers im Schutzrohr erzeugt einen Pumpeffekt, der für schnellen Substanzaustausch sorgt. Störende Einflüsse von körnigen Partikeln sowie Aushärtungsvorgängen werden stark unterdrückt, magnetische Partikel beeinflussen das Messverfahren nicht.

Messprinzip

Ein Messkörper führt, angetrieben durch eine Messwelle, in der Substanz eine Bewegung auf einer Kreisbahn aus, die durch die Schrägstellung des Messkörpers zur Mittelachse und die Krümmung der Welle als Taumelbewegung erscheint. Das von der Messwelle übertragene Drehmoment ist abhängig von der Viskosität des Mediums, es wird über ein Messdifferentialgetriebe mit einer Messfeder und einem induktiven Wegaufnehmer erfasst. Die druckfeste und temperaturstabile Abdichtung der Wellendurchführung gegen die Messsubstanz geschieht durch einen flexiblen Metallbalg, der die Messwelle umschließt. Das Drehmoment wird in dem Spalt zwischen dem Messkörper und dem Schutzrohr erzeugt. Das Schutzrohr eliminiert den Einfluss der Außenströmung auf die Messwertaufnahme. Der wartungsfreie Motor befindet sich unter einer abnehmbaren Haube. Durch einfachen Austausch der Messfeder oder durch Demontage des Messkörpers lässt sich der Messbereich eines Gerätes stark erweitern.

Messgehäuse CV-D

Das Konzept von Folientastatur und Programm gestattet einen Betrieb des CONVIMETERS® mit seinen grundsätzlichen Möglichkeiten auch ohne Kenntnis des Programms bzw. des Bedienerhandbuchs. Das Display ist beleuchtet, gute Sichtbarkeit auch in dunkler Umgebung ist also gewährleistet. Angezeigt wird die Viskosität in mPas bzw. Pas. Ist ein Widerstandsthermometer Pt 100 an der Messstelle installiert, wird auch die Temperatur angezeigt. Außerdem gelangen viele Hilfsgrößen zur Anzeige.

Weitere Vorzüge sind:

  • Automatische Messbereichsanpassung 
  • Automatische Nullpunkt Einstellung, die auch den Temperatureinfluss auf den Nullpunkt berücksichtigt 
  • Temperaturkompensation der Viskositätsanzeige

Anwendungen

Das CONVIMETER® wird in den unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozessen eingesetzt - zur Messung der Viskosität als qualitätsrelevante Produktgröße oder als Messgröße zur Prozessregelung. Der Erfolg des Systems ist dokumentiert in über 1400 Anwendungen im Bereich der 

  • Chemie 
  • Petrochemie 
  • Nahrungsmittelindustrie 
  • Papierproduktion 
  • Bodycare-Industrie 

und anderer Einsatzgebiete.

Ausführungen

Das CONVIMETER® ist, abhängig vom gewünschten Messbereich, neben den Standardversionen auch in verschiedenen Sonderausführungen verfügbar:

CONVIMETER® Typ L - für niedrige Viskositäten 

Kleinster Messbereich: 0... ca. 35 mPas 

CONVIMETER® Typ H - für hohe Viskositäten 

Größter Messbereich: 0... ca.107 mPas 

CONVIMETER® Typ P - für hohe Drücke 

Der Typ P ist, je nach Ausführung, bis 150 bar einsetzbar. Hierbei ist der bewegte Messaufnehmer durch eine druckfeste Membran nach oben abgeschlossen. Der Hohlraum entlang der Messwelle ist mit Silikonöl gefüllt und druckkompensiert.

Einbau

Der Standardmesskopf kann in beliebiger Lage montiert werden. Nur bei Temperaturen über 130°C ist ein positiver Winkel von min. 10° zur Waagerechten einzuhalten. Bei großen Rohrleitungen erfolgt die Montage am einfachsten in einem Rohrkrümmer, andere Installationen werden mit einem Messtopf realisiert. Das CONVIMETER® kann mit einem Zwischenrohr ausgeführt werden, wenn bei offenen Tanks und Rührwerkskesseln ein seitlicher Einbau nicht gewünscht ist. Die messempfindliche Zone des Messkopfes muss über eine Länge von 180 mm vom Medium umgeben sein. Die Strömungsgeschwindigkeit darf einen Wert von 0,5 m/s nicht überschreiten. Der Messkopf kann wahlweise zum Einbau mit Flansch DN 50 (CONVIMETER® NW 50) bzw. DN 80 (CONVIMETER® NW 80) oder für die Nahrungsmittelindustrie zur Befestigung mit Nutmutter gemäß DIN 11851 ausgeführt werden. Andere Anschlussarten auf Anfrage.

Technische Daten

Messbare Viskositäten   ca. 5 - 107 mPas newtonsche und nicht newtonsche Flüssigkeiten  
Messbereiche   Standardausführung ca. 50 - 2 * 105 mPas in zahlreichen Teilbereichen
Sonderausführungen für hohe und niedrige Viskositäten
 
Genauigkeit   +/- 1% vom Messbereich, +/- 1 mPas  
Anzeige   Viskosität in mPas, Nutzdrehmoment in %,
Optional Temperatur in °C
 
Druckbereich  
Vakuum bis 10 bar, Sonderausführung bis 150 bar
 
Temperaturbereich   Max. 300 °C  
Werkstoffe   substanzbenetzte Teile aus Edelstahl 1.4571,
andere Werkstoffe auf Anfrage
 
Ausgang   0 - 20 mA, 4 - 20 mA, RS 422/485  
Stromversorgung   110 V, 230 V +/- 10%, 50 und 60 Hz, 50 W  
Schutzart   Messkopf: IP 54,
optional: II 1/2 G EEx ed IIC T4 (Zone 0),
optional: Nepsi, Messgehäuse: IP 31
Abmessungen (B x T x H)   Messkopf: siehe Produktprospekt
Elektronik: 144 * 144 * 250 mm

kay fremuth

Ihr Ansprechpartner

Kay Fremuth

Telefon +49 203-99819-0
Telefax +49 203-99819-22